Gratis bloggen bei
myblog.de

*~*~*Sejaro - Melodie des Windspiels*~*~*



Name:
Sejaro

Titel:
Melodie des Windspiels

Rang:
Wanderer

Geschlecht:


Alter:
18 Monate

Familie:

Vater: Nerone (&dagger
Lebt nicht mehr. Kam in einem grausamen Winter ums Leben, als er versuchte sein Rudel in ein abgelegenes Gebiet zu führen.
Mutter: Eurecia
Ist nu alleinige Alphafähe und führt das Rudel gerecht und gütig.
Geschwister: Brüder: Kenai, Rejdik (beide Brüder sind abgewandert, um ihre eigenes Rudel zu gründen)
Schwester: Jewleri (lebt weiterhin im Familenrudel und wird wohl eines Tages die Aufgabe ihrer Mutter übernehmen)
Gefährte/in:/
Welpen:/

Aussehen:

Schulterhöhe:
71cm

Körperlänge (ohne Rute):
91 cm

Gewicht:
40Kg

Fellfarbe- und musterung
Sejaro hat ein unglaublich schönes, dichtes und schneeweißes Fell von seidiger Beschaffenheit. Nur an der Schauze, unterhalb der hervorstechenden Nase hat er einen schmalen, grauen Strich der sich um den vorderen Teil zieht.
Sein Schwanz und seine Ohren schmückt ein dezentes Beige, was sich allerdings nicht so sehr von dem Weiß des restlichen Felles unterscheiden lässt.

Augenfarbe:
Sejaro hat weiß-gelbe Augen, die immer wach und aufmerksam strahlen. Sie sind überdurchschnittlich groß und werden durch die schwarzen Lider noch deutlicher hervorgehoben, sodass sein Blick oft stechend wirkt.

Körperbau:
Sejaro ist ein durchschnittlich großer Jungwolfrüde. Er ist eher von schlanker Statur, was allerdings durch seinen übbigen Pelz oft verdeckt wird. An seinem Kopf beginnt das Fell, wie eine Art Mähne länger zu werden und zieht sich bis zu seinem Nacken, was ihm eine gewisse Erhabenheit schenkt und seinen Kopf sehr mächtig wirken lässt. Dazu kommt noch, dass seine Nase von einem tiefen und glänzenden Schwarz ist, was einen starken Kontrast zu seinem weißen Pelz bildet und so alle Aufmerksamkeit stets auf sein Gesicht gerichtet ist.

Besonderheiten:
Löwenähnliche Mähne, die seinen Kopf einrahmt und tiefschwarze Nase.


Charakter:

Charakterbeschreibung:
Obwohl Sejaro auf den ersten Blick stolz, souverän und erhaben wirkt, ist er doch noch immer ein verspielter, wenig vorsichtiger und draufgängerischer Jungrüde mit einer frechen und vorlauten Schnauze. Aber auch bei ihm wäre es unpassend und nicht der Wahrheit entsprechend, wenn man ihn nur als den zum Teil hyperaktiven und wenig verantwortungsbewussten jungen Rüden sieht, denn das ist falsch: Sejaro kann im Ernstfall über seinen eigenen Schatten springen und über sich selbst hinauswachsen, dann zeigt er sich selbstbewusst, verständnisvoll und dem Rudel treu ergeben. Allgemein gesagt ist Sejaro ein freundlicher, sozial gut verträglicher und vorurteilsfreier Wolf, der nichtsdestotrotz manchmal auch schon einen Anflug von Dominanz gegenüber jüngeren zeigt und er ist sich sicher, dass auch er selbst eines Tages ein Alphatier sein wird. Niemand kann ihn von dieser Meinung abbringen und wenn es doch jemand möchte, reagiert er ungehalten, schroff und schmollt oft mehrere Stunden. Spielt der Jenige aber wieder mit ihm oder es wird zur gemeinsamen Jagd aufgerufen, ist alles vergessen, da er nicht sehr nachtragend oder gar reserviert, geschweige denn abweisend ist. Er vergibt schnell, verlangt aber im Gegenzug die selbe Güte auch von anderen, am besten mit der gleichen Geschwindigkeit, da er nicht sehr geduldig ist und nur schlecht warten kann.
Er ist ein Hitzeblitz und bei allem sofort dabei, was auch nur im Entferntesten nach Spaß aussieht, sodass er die anderen oft in Schwierigkeiten bringt. Das passiert freilich nie absichtlich, hat Sejaro doch ein ausgeprägt, feuriges Temperament, was er momentan nur schwer zügeln kann, ist er doch recht jung und kam mit dem Ernst des Lebens noch nicht in Berührung, oder zumindest nicht so, wie es vielleicht ein Wolf von 3 oder 4 Jahren kam, oder gar ein Altwolf, vor denen Sejora viel Respekt hat, es aber in seinem jugendlichen Leichtsinn oft mit diesem nicht so ernst nimmt. Er liebt Geschichten und Sagen und ist selbst ein begeisterter Erzähler, der allerdings mit seinen Geschichten oft Welpen zu Tode erschreckt, da er es liebt, sich selbst als erfahrenen, kraftvollen und mächtigen Rüden darzustellen, doch bei wirklich gefährlichen Situationen hält er sich lieber im Hintergrund auf und ist plötzlich gar nicht mehr so vorlaut.
Er weiß um sein schönes und erhabenes Aussehen, was ihn oft eitel macht und ihn stolzieren lässt, wie einen Gockel, gerade bei anderen Jungwölfen.
Sejaro ist oft so aufgeregt und innerlich unruhig, dass er nicht eine Minute still sitzen oder liegen kann. Auch in seiner Stimme, wenn er spricht, merkt man diese Nervosität, weil doch für ihn noch fast alles neu ist und er die Welt und ihre Geschöpfe einfach zu sehr liebt, als dass man diesen mit Gleichgültigkeit begegnen könnte: So kann schon ein schwebendes Blatt im Wind, oder ein kleiner Käfer seine volle Aufmerksamkeit wecken und ihn so faszinieren, dass er anfängt, sich und die Welt um ihn herum nicht mehr wirklich wahrzunehmen. Sejaro ist im engeren Sinne ein unkomplizierter, manchmal etwas anstregender, aber lieber und verträglicher Rüde, auch wenn er gerne mal seine Kräfte misst und das nicht nur mit Jüngeren, doch bleibt er dabei meistens verspielt und nur in Ausnahmefällen wirklich ernstzunehmend agressiv.
Leider kann er sich an seine Vergangenheit nur bruchstückhaft erinnern, da er Amnesie hat, was ihn oft seltsam wirken lässt, da er sich dann in Widersprüche oder schlicht in Lügen verstrickt, da doch auch er so gerne eine Vergangenheit hätte, die ihm zu etwas besonderen macht. Denn manchmal kommen auch bei ihm quälende Ängste und Minderwertigkeitskomplexe, doch diese werden dann von ihm einfach wieder beiseite geschoben. Es wäre jedoch falsch, ihn als Lügner zu bezeichnen, denn das ist er nicht, er hat nur eine blühende Phantasie und liebt es, die Wahrheit etwas für seine Zwecke auszudehnen. Kommt es jedoch drauf an, sagt er seine gnadenlos ehrliche Meinung.

Stärken:
-sehr phantasiereich und ein guter Geschichtenerzähler
-temperamentvoll und für die kleinsten Dinge zu begeistern
-humorvoll und immer für etwas Aufregendes zu haben
-nicht nachtragend
-nicht verschwiegen oder falsch


Schwächen:
-zu stürmisch und unvorsichtig
-nervös und manchmal unsicher
-kann sich nur schwer konzentrieren
-etwas eitel und teilweise leidet er unter Größenwahn
-etwas cholerisch


Vorlieben:
-Welpen und junge Wölfe ärgern
-im Schnee verstecken und jagen spielen
-im Chor heulen und den Mond besingen
-Hasen und Mäuse fangen
-mit den Vögeln ein "Wettrennen" veranstalten

Abneigungen:
-Regenwetter und Stürme
-Langeweile
-Altwölfe, die sich über ihn stellen wollen
-Beleidigungen
-Streit und agressiver Verhalten
-zu warmes Klima
-Wichtigtuer

Besonderheiten:
Amnesie und wirkt dadurch etwas seltsam.

Charakterzitat:

Wie schön es ist
Im Irrgarten deiner Illusionen.
Wie gut es duftet
nach Phantasie und Sehnsucht
Die sich nicht begnügt
Mit dem Möglichen.
Noch hat die Hitze der Entbehrung
Sein üppiges Gras nicht verbrannt.
Noch hat der Hagel der Enttäuschung
Seine bunten Blumen nicht geknickt.
Noch können die Bäume flüstern
Und ihre Früchte schmecken
Nach ewiger Freude.


Vorgeschichte:

Sejaro ist aus reiner Neugierde und mehr ausversehen aus seinem Familenrudel verschwunden. Er wollte nur seinen Geschwistern mit 8 Monaten zeigen, wie toll er schon jagen und rennen konnte, doch dann kam alles anders und für Sejaro schlimmer, als all jenes, was er sich jemals vorgestellt hatte: Er stürzte eine tiefe Klippe hinab, weil er in seinem "Größenwahn" nicht aufgepasst hatte, wohin er rannte und dann war es auch schon passiert: Seine Geschwister trauten sich nicht, den Berg hinab zu sehen, weil sie glaubten ihr Bruder sei tot und so liefen sie schnell zu den Eltern und brachten ihnen die grausame Kunde.
Als sie an der besagten Klippe ankamen, war Sejaro nicht mehr zu sehen, und auch seine Witterung war ganz schwach. Verzweifelt heulten seine Eltern um ihn, hofften sie doch, dass er am Leben war und zurück kam. Doch, dem war nicht so: Sejaro hatte ab diesem Tag Amnesie und konnte sich nur noch an seinen Namen erinnern, doch woher er diesen hatte und was gewesen war, bevor er plötzlich alleine durch die Gebiete zog, das wusste er nicht mehr.
Forum
Das Rudel
Das Revier
Chroniken
Ruhmeshalle
Regeln
Der Wolf
Fragen
Anmeldung
Schneespuren
Verbündete
TopListen
Banner
Kontakt



Neuigkeiten


Alpha
Sirion
Rudelstand
Rüden/Fähen
15/8


4. Kapitel: Auf dunklen Pfaden

Wetter&Tageszeit:
Früher Morgen
Jahreszeit:
Herbst

© Sirion
Impressum