Gratis bloggen bei
myblog.de

Name:
Amires

Rang: Wanderer
Geschlecht: Rüde
Alter: 3 Jahre




Familie:

Vater:Vermutlich Nero
Mutter: unbekannt
Geschwister: unbekannt
Gefährtin: -
Welpen: -





Aussehen:




Schulterhöhe: 80m
Körperlänge (ohne Rute): 140m
Gewicht: 70kg
Fellfarbe und -musterung:
Schwarz mit weisen Flecken an der Brust und am Bauch an manchen stellen auch leicht gräulich.
Augenfarbe: Hellbraun
Körperbau: Amires hat einen schlanken aber auch starken Körperbau




Charakter:

Charakterbeschreibung:
Amires war die meiste Zeit alleine, auch wenn er für eine Gewisse Zeit in einem Rudel lebte, so fühlte er sich dort auch alleine. Dies hatte seinen Charakter sehr geprägt zum Guten wie auch zum schlechten. Er wurde dadurch ein etwas stiller Wolf der oft gerne die anderen analysierte bevor er handelte. Jedoch hatte dies ihm auch Vorsicht gebracht. Er ist ziemlich misstrauisch anderen Wölfen gegenüber das sich dann jedoch auch legt wenn er diesen kennt doch ein bisschen Misstrauen bleibt dennoch in den meisten Fällen bestehen. Er hat einen Kräftigen Körperbau wodurch er den meisten wölfen im Kampf überlegen ist jedoch prahlt er damit nicht oder sonstiges. Bis er einen Wolf angreift muss dieser ihm schon viel angetan oder auch auf die Nerven gegangen sein da er Kämpfe grundsätzlich mied. Nicht das er davor angst hatte, nein, er wusste das er in den meisten Fällen der stärkere war und auch wen nicht hatte er noch lange nicht angst. Er versuchte Kämpfen deswegen auszuweichen da sie in den meisten Fällen nichts brachten doch wen derjenige ihn angriff so verteidigte er sich dementsprechend. Jedoch wen ihm jemand sehr zu Herzen liegt wird er diesen auch bis zum Tot verteidigen. Den was er sich am meisten wünschen würde wäre endlich eine Gefährtin nach all der langen Zeit der Einsamkeit.

Stärken:
-Kämpfe
-Ausdauernd
-Überlegt

Schwächen:
-Schleichen
-Misstrauisch

Besonderheiten: -




Charakterzitat: -


Vorgeschichte:
Amires Erinnerungen reichen nur bis zu einem bestimmten Zeitpunkt zurück. Das letzte an das er sich erinnern konnte war, dass er in einer Kalten dunklen Höhle erwachte. Er wusste nicht was geschehen war warum er dort war nichts. Gerade das er seinen eigenen Namen noch wusste. Er wunderte sich warum er sich an nichts erinnern konnte, an seine Vergangenheit. So trabte er also planlos herum. Nach Hinweisen suchend was geschehen war, warum er nichts mehr wusste. Doch er fand nichts, nicht das geringste, nicht einmal Blut, es war als wäre er gerade geboren worden, ohne jegliche Vergangenheit, ohne Familie...Erfolglos schloss er die Suche ab und wanderte in die Welt. Nach kurzer Zeit stieß er auf ein Rudel. Es schien friedlich weshalb er auch versuchte das sie ihn aufnahmen, den das leben als Einzelgänger war alles andere als leicht und schon gar nicht für einen Jährling. Es gelang ihm ins Rudel zu kommen doch waren alle sehr misstrauisch ihm gegenüber. Er wusste nicht warum doch schienen sie Respekt vor ihm zu haben, Respekt von einem Jährling...Dies schien ihm nicht geheuer doch war er froh in einem Rudel aufgenommen zu werden. Als er schon etwas länger in dem Rudel lebte erzählte er einem Wolf mit Namen Asgarot seine Geschichte. Er war der einzige der ihm nicht so eigenartig gegenüber sah weshalb wusste er nicht doch die anderen mieden ihn noch immer so fern es möglich war. Asgarot nickte nur bedächtig doch dann sagte er ihm etwas das ihm ein par fragen beantwortete. Er erzählte ihm das dort wo er herkam ein Krieg herrschte, der erst seit kurzem ein ende fand. Es war ein krieg zwischen dem Rudel Teschka und dem Rudel Valley und soweit er wusste gab es dort zwischen den beiden Rudel nur einen schwarzen Wolf. Es war einer der gefürchtetsten in diesem Gebiet. Der Rudelführer Nero. Er war gnadenlos und ohne furcht. Asgarot sah in diesem Moment Amires prüfend an und sagte zu ihm das er diesem zum täuschen ähnlich sah weshalb hier auch alle viel Respekt vor ihm hatten. Der Krieg war vorbei doch wusste man noch immer nicht wer eigentlich gewonnen hatte oder ob Nero überhaupt noch lebte. Dies beantwortet Amires ein paar fragen doch dennoch nicht alle. Weshalb konnte er sich dann an nichts erinnern. Amires sollte auf diese antworten bis jetzt keine antworten finden. Die Zeit verging und da Asgarot ein alter Wolf war verstarb er kurz nach diesem Gespräch. Auch der Leitwolf dieses Rudels verstarb und ein neuer trat auf den Plan. Es war ein dunkelbrauner und aggressiver Wolf der es nur durch seine enorme kraft an die spitze der Rangordnung geschafft hatte. Seitdem dieser Wolf das Rudel führte ging es nurmehr bergab. Amires wurde nun noch weniger geachtet da der jetzige Leitwolf ihn schon immer los werden wollte was er dann auch nach einiger zeit schaffte. Amires musste als das Rudel verlassen und war nun wieder auf Wanderschaft. Doch nun war er Älter stärker vielleicht auch stärker als der Leitwolf doch das wollte er nicht auf die Probe stellen da alle zu diesem halte würden und ihn sofort in stücke reisen würden wen er ihn angreifen würde. Noch einige Zeit folgte er seinem alten Rudel und sah zu wie es langsam zerfiel. Einer nach dem anderen kam um durch die schlechten Entschlüsse des Leitwolfs bis auch dieser das zeitliche segnete. Es war befriedigend zu sehen wie dieses Rudel zugrunde ging doch sollte man dabei nicht so etwas fühlen. Er zog also los hinaus in die Welt. Er war jung und hatte noch so einiges vor sich.

Farbe: Midnightblue
Hexcode: #191970
Forum
Das Rudel
Das Revier
Chroniken
Ruhmeshalle
Regeln
Der Wolf
Fragen
Anmeldung
Schneespuren
Verbündete
TopListen
Banner
Kontakt



Neuigkeiten


Alpha
Sirion
Rudelstand
Rüden/Fähen
15/8


4. Kapitel: Auf dunklen Pfaden

Wetter&Tageszeit:
Früher Morgen
Jahreszeit:
Herbst

© Sirion
Impressum